Vorbereitungen vor dem Schleifen

Vor dem Schleifen der Dielen müssen die Räume natürlich  vollkommen leer geräumt werden. Der Boden wird dann gründlich gefegt und abgesaugt. Vor dem Schleifen werden eventuell herausstehende Nägel versenkt. Sockelleisten brauchen nicht unbedingt entfernt werden. Mit speziellen Randschleifmaschinen kann problemlos bis an die Sockelleiste geschliffen werden.

Grundschliff

Für den Grundschliff werden Walzen bzw. Bandschleifmaschinen  eingesetzt. Mit dem Grundschliff wird ggf. die alte Lackschicht abgeschliffen. Bei alten Dielenböden, die mit einer "rotes Ochsenblut"  genannter Farbe gestrichen wurden, ist die Farbschicht oft sehr dick und beständig, so dass  hier Schleifbänder mit einer sehr groben Körnung eingesetzt werden müssen. Der Grundschliff dient aber auch dazu den Dielenboden zu egalisieren und Unebenheiten auszugleichen. Die Schleifrichtung erfolgt je nach Anforderung entweder Diagonal oder in Richtung der Dielenverlegung.

Mittelschliff

Nach dem Grundschliff, bei dem alte Lackschichten und Klebereste restlos entfernt wurden, wird nun der rohe Holzboden gründlich abgesaugt. Es folgt der Mittelschliff, der aus mehreren Schleifgängen mit verschiedenen Körnungen bestehen kann. Sie sollen die Spuren des Grobschliffs beseitigen und eine feinere Oberfläche schaffen. Nach dem Mittelschliff werden kleine Löcher und Risse gekittet.

Fugen und Risse kitten

Die Fugen zwischen den Dielen können nicht gekittet werden !!
Nach dem Mittelschliff, werden nach Bedarf, kleinere Löcher und Risse ausgekittet. Hierfür wird der feine Schleifstaub mit Holzkittlösung vermischt. Die angemischte Fugenmasse wird dann mit einem Spachtel aufgetragen und überschüssiger Kitt wird entfernt. Nach dem Kitten trocknet die Fugenmasse recht schnell.

Feinschliff

Nach dem Mittelschliff  wird die abgeschliffene Fläche wieder gründlich abgesaugt und es erfolgt der Feinschliff. Der Feinschliff wird auch mit dem Walzen oder dem Bandschleifer durchgeführt. Es kann zusätzlich noch mit einem Tellerschleifer ein Gitterschliff durchgeführt werden um das Schleifbild noch zu verbessern. Nun ist der Boden für die gewünschte Oberflächenbehandlung vorbereitet.

Schleifen von Dielen
  • Jede Spur vor und zurück schleifen möglichst mit den Dielen.
  • Bei stark verschmutztem oder geworfenem Holz kann zuerst ein Diagonalschliff vorgenommen werden. Danach müssen mit der gleichen Körnung die entstanden Querriefen herausgeschliffen werden.
Schleiffolge bei Dielen
  1. Grobschliff diagonal K 16 --> (nur bei geworfenem oder stark verschmutztem Holz)
  2. Grobschliff K 16 oder K 24 --> möglichst in Maserrichtung des Holzes
  3. Mittelschliff K 50 --> möglichst in Maserrichtung des Holzes
  4. Feinschliff K 120 --> möglichst in Maserrichtung des Holzes

Mit dem Grobschliff wird das Holz komplett gesäubert. Mit dem Mittel- und Feinschliff wird das Holz wieder schön glatt geschliffen.

anleitung1

Schleifen von Parkett

Jede Spur vor und zurück schleifen

Schleiffolge bei Parkett
  1. Grobschliff K 36 diagonal Mittelschliff K 50 diagonal
  2. Feinschliff K 120 über kreuz Gitterschliff Einscheibenmaschine
  3. Grobschliff K36
  4. Mittelschliff K50 (lange Spur von anderer Seite beginnen)
  5. Feinschliff diagonal
  6. Feinschliff diagonal über kreuz
  7. Gitterschliff Einscheibenmaschine

anleitung2